Den Alltag vergessen – die Musik genießen

Als „Festival der tausend Töne“ präsentierte der Musikverein Penzing (MVP) in der geschmückten Schulturnhalle sein 31. Jahreskonzert. Vorsitzender Andreas Gigler hatte den zahlreichen Besuchern keineswegs zu viel versprochen, als er ihnen empfahl: „Vergessen Sie für ein paar Stunden den stressigen Alltag und lassen Sie sich von uns musikalisch verwöhnen.“

Den Auftakt vollzog das Bambiniorchester unter der Leitung von Kathrin Fichtl. Dessen hinreißender Vortrag „Also sprach Zarathustra“, „Mission Impossible“ und „Pirates of he Carribean“ gefiel dem Publikum so gut, dass das jüngste Ensemble um eine Zugabe nicht herumkam.

Es ist wieder soweit – das Penzinger Oktoberfest steht vor der Tür!

Auch in diesem Jahr präsentiert der Musikverein Penzing in guter alter Tradition das Oktoberfest und verwöhnt sie mit bayerischer Musik und feinen Schmankerln. Los geht’s am Samstag, 01. Oktober 2011 ab 19:30 Uhr im Bauhofstadel der Gemeinde Penzing. Als besonderes Highlight findet in diesem Jahr erstmalig ein Wettsägen der Vereine statt. Ab ca. 23 Uhr wird die bekannte Band Grünstreifen den Gästen bei Barbetrieb nochmals so richtig einheizen.

Bezirksjugendkonzert in Thaining am 10.07.2011

Nachdem im letzten Jahr das erste Jugendkonzert des Bezirks Lech / Ammersee in Obermeitingen ausgerichtet und mit großer Begeisterung angenommen wurde, fand auch heuer wieder ein Konzert speziell für den Nachwuchs – diesmal in Thaining – statt.

Bereits zum zweiten Mal nahm unsere Schülerkapelle unter der Leitung von Martina Neumair teil und als Premiere durfte sich auch das Bambiniorchester mit ihrer Dirigentin Kathrin Fichtl präsentieren.

Die teilnehmenden neun Nachwuchskapellen bzw. –ensembles gaben jeweils zwei Stücke zum Besten und die beiden Penzinger Orchester meisterten dieses bravourös. Am Ende des Konzertes spielten alle anwesenden Jungmusiker im Gemeinschaftschor den „Bozner Bergsteigermarsch“ und „Irish Dream“ und verabschiedeten sich unter großem Beifall mit dem Musikergruß.

Jede Menge Frauen – Neuwahlen des Vorstands

Die neue Vorstandschaft des MVPFür einen standesgemäßen Auftakt der Jahreshauptversammlung im Gasthof Frank hatte davor Dirigent Martin Hommer mit einem wohlklingenden Bläserensemble des Orchesters gesorgt. Und auch diese musikalische Korona wurde von den Damen dominiert: Unter den 22 Musikern gaben nämlich 16 Frauen den Ton an. Die “Frauenpower” setzte sich danach auch beim Votum der Mitglieder für die künftige Vorstandsriege fort. Für das “starke Geschlecht” dennoch kein Grund zur Trauer. Im Gegenteil: gut gelaunt trug der bisherige und wiedergewählte 1. Vorsitzende Andreas Gigler den Tätigkeitsbericht vor. Und nach ihm gab Dirigent Martin Hommer nicht minder optimistisch die künftige Marschrichtung der Penzinger Musiker bekannt: “Wir wollen die Qualität noch weiter steigern”, verkündete er der Versammlung – unter ihnen Bürgermeister Johannes Erhard und Altbürgermeister Ottmar Mayr. In ihrem Bericht über die Schülerkapelle rückte Steffi Klingl die Nachwuchsausbildung in den Vordergrund. Schwerpunkt sei die harmonische Integration der neuen Musikergeneration, betonte sie. Nach diesen richtungsweisenden Worten ließ Claudia Kohlhund als langjährige Schatzmeisterin die Zahlen sprechen. Wie sich herausstellte, für sie und die Mitgliederrunde eine Erfolgsstory, weshalb Kassenprüfer Manfred Almanstötter und Josef Gigler nach Bestätigung ihrer “lupenreinen Prüfung der Belege” die Entlastung der Führungsgarde empfahlen – und von der Versammlung auch einstimmig erhielten. Am Ende des Abends meldete sich der Ehrenvorsitzende Helmut Thalmayr zu Wort. Seinem Dank an die alte Vorstandschaft für deren erfolgreiche Arbeit blickte Thalmayr noch einmal auf das zurückliegende Jubiläum “30 Jahre Musikverein Penzing”, gleichzeitig das “40. Bezirksmusikfest 2010” – ebenfalls in Penzing – zurück. Dabei betonte er den beispielhaften Zusammenhalt der Mitglieder – vor allem der Hornistin Evi Gigler: “Obwohl sie damals hochschwanger war und längst im Kreißsaal hätte sein müssen, arbeitete sie bis zum Schluss des Jubiläums im Festbüro eisern weiter”, berichtete Thalmayr beeindruckt.

Fulminante Auftritte – Musikverein Penzing liefert Qualität ab

Bereits die jüngsten Musiker wissen, worauf es auf der Bühne, in einem Orchester ankommt – schön zu sehen beim Bambiniorchester, das den Abend eröffnete. Unter der Leitung von Kathrin Fichtl (vormals Stölzle), einem hoch motivierten und engagierten Eigengewächs des Musikvereins, musizierte der jüngste Nachwuchs bereits recht Anspruchsvolles aus der Blasmusikliteratur, unter anderem Kompositionen von Kees Vlak oder auch eine bearbeitete Bach-Invention – alles sehr sauber, exakt, dazu mit sichtbarer Freude und hörbarem Spaß. “Der Probenbesuch war einwandfrei”, lobte denn auch Kathrin Fichtl “ihre” Bambini. Den Auftritt so richtig rund machten die witzigen Ansagen der beiden Moderatorinnen Sophie Bachmeir und Marie Schmid.

Eine musikalische Reise durch alle Kontinente

Dass sich die Zuhörer nach der facettenreichen Melodienreise so großzügig zeigten, lag an den souverän musizierenden Interpreten des Orchesteres mit seinem Dirigenten Martin Hommer genauso wie am gefeierten Gesangsduo Maria Hommer (Sopran) und Maximilian Höcherl (Bariton).

Worum es den Musikern vor allem ging, machte Andreas Gigler, der Vorsitzende des Musikvereins Penzing, deutlich. Nachdem er neben den Ehrengästen – unter ihnen Dr. Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrates – ein Ehepaar aus Harsefeld bei Hamburg willkommen geheißen hatte, betonte Gigler: “Wir freuen uns, dass Sie uns helfen, Menschen zu unterstützen, die unverschuldet in Not geraten sind. Bringen wir damit auch heute wieder ein wenig Licht auf die Schattenseiten des Lebens.”

Konzertabend des Musikvereins Penzing

Den Auftakt vollzog das Bambiniorchester unter Leitung von Kathrin Stölzle. Dessen hinreißender Vortrag gefiel dem Publikum so gut, dass der jüngste Klangkörper um eine Zugabe nicht herumkam und mit langem Beifall verabschiedet wurde. Danach kam die Schülerkapelle mit ihrer Leiterin Martina Neumair. Als wirksames Gegenprogramm zur dunklen Jahreszeit präsentierten sie von der Bühne herab die „Leichtigkeit des Seins“ – musikalisch brillant, unterhaltend im Vortrag und voller Energie, Rhythmus und Lebensfreude.

Mit einer perfekt inszenierten Reise in die Vergangenheit eröffnete das Jugendblasorchester mit seinem Dirigenten Michael Meyer das große Abendprogramm: „Tirol 1809“ von Sepp Tanzer. Dieses längst in die Musikgeschichte eingegangene Werk erinnerte die Zuhörer an den großen Aufstand der Tiroler gegen die anrückenden Franzosen vor genau 200 Jahren.

Guter Klang sorgt für eine gute Tat

Dass sich das Publikum nach der facettenreichen Melodienreise so großzügig zeigte, lag neben den Interpreten des Penzinger Orchesters mit seinem Dirigenten Michael Meyer auch an den gefeierten Auftritten von Maria Hommer (Sopran) und Maximilian Höcherl (Bariton).

Der musikalischen Schwerpunkt lag auf den Themen „Märchen, Sagen, Traumgeschichten“. Worum es den Musikern zudem ging, hatte zu Beginn der Benefiz-Gala Andreas Gigler als Vorstand des Musikvereins Penzing den Besuchern – unter ihnen eine Reihe von Bürgermeistern und Vorstandsmitgliedern des Musikbezirks – mitgeteilt: „Wir freuen uns, dass Sie uns wiederum helfen wollen, Menschen zu helfen.“ Dabei schloss Gigler auch die Verantwortlichen der Freien Waldorfschule Landsberg ein, die seit 1997 ihre Aula für die Benefizaktionen zur Verfügung stellt.

Oktoberfest des Musikvereins Penzing

Die Besucher des 4. Penzinger Oktoberfestes dürfen sich auf alles freuen, was die bisherigen Gäste auch schon begeistert hat: Bayerische Schmankerln vom Feinsten, frisches Bier vom Fass, die urige Atmosphäre in der herbstlich dekorierten Festhalle und natürlich die bodenständige Blasmusik der “Bayerischen Besetzung” des Musikvereins Penzing, die schon seit Wochen fleißig für das Oktoberfest probt. Der Eintritt ist wie in den vergangenen Jahren natürlich frei – der Musikverein Penzing freut sich auf Ihren Besuch! Martin Hommer