Wieder eine Sternstunde – Penzinger stiften 4000 Euro für kranke, behinderte und notleidende Kinder

Ein großes Herz bewiesen die Mitglieder des Musikvereins Penzing (MVP) bei ihrem Benefizkonzert zugunsten der Aktion des Bayerischen Rundfunks „Sternstunden – Wir helfen Kindern“. In der voll besetzten Aula der Freien Waldorfschule Landsberg unterhielt das Blasorchester unter der Leitung seines Dirigenten Martin Hommer nicht nur die aus der ganzen Region angereisten Besucher. Am Ende des Melodienreigens konnte die Schatzmeisterin Claudia Kohlhund der MVP-Vorsitzenden Doris Mühlberger die stolze Summe von 6000 Euro an Einnahmen und Spenden melden.

Und davon – so die Entscheidung des MVP-Vorstands – wurden allein für „Sternstunden“ 4000 Euro bereitgestellt. Für Dr. Thomas Gruber, dem „Sternstunden“-Vorsitzenden, ein willkommener Anlass, dem Penzinger Musikverein „im Namen der unterstützten kranken, behinderten und notleidenden Kinder“ zu danken und mit einer Urkunde auszuzeichnen. Sein ergänzender Hinweis: „Seit 1997 hat der Musikverein Penzing durch seine Benefizkonzerte 43452 Euro gespendet.“

Bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks an Christine Eberle, der Repräsentantin von Sternstunden, überreichte sie der MVP-Vorsitzenden Mühlberger neben dem persönlichen Dank auch ein Dankschreiben, in dem sie das langjährige Engagement des Musikvereins als einen „ganz besonderen Treuebeweis für Sternstunden“ bestätigte. Den schriftlichen Dank richtete sie dabei ausdrücklich an den Ehrenvorsitzenden Helmut Thalmayr und den gesamten Verein dafür, „dass Sie sich seit so vielen Jahren unermüdlich für unsere Benefizaktion einsetzen“.

Ludwig Herold, Landsberger Tagblatt